Tom Dixon: Extravaganz aus London

Tom Dixon, Designer, Gründer und Creative Art Director des gleichnamigen Unternehmens Tom Dixon, gehört zu den ganz Großen der Designszene. Seine Leuchten und Möbel stehen im Centre Georges Pompidou in Paris, im  Museum of Modern Art in New York oder im Victoria and Albert Museum in London. Kein Wunder also, dass der Designer für seinen Beitrag zum britischen Design von keiner geringeren als der Queen geadelt wurde.

Dabei ließ anfang der 80er Jahre eher wenig auf eine erfolgreiche Karriere als Möbeldesigner schließen. Nach einer gescheiterten Musikkarriere in der Londoner Punk-Szene, war Tom Dixon unter anderem als Perfomance Künstler auf Bühnen unterwegs, wo er vor Punblikum seine ersten Möbel zusammenbaute.

Mit seinem preisgekrönten Klassiker, dem aus Polyethylen gefertigten Stuhl „Jack“ wurde er dann erstmals innerhalb Großbritanniens bekannt. Anfang der 2000er arbeitete Tom Dixon als Art Director bei Habitat, während er gleichzeitig im Jahr 2002 die Gründung seiner eigenen Marke unter seinem Namen vorantrieb.

Seine Möbel lassen sich keinem bestimmten Stil zuordnen. Von Extravaganz, zeitgenössischem Glamour und Exzentrik ist alles dabei. Jung und Alt werden dabei durch Stilelemente aus den 70er Jahren gleichzeitig angesprochen. Die Vielfalt der verwendeten Materialien ist ein typisches Merkmal der Designs von Tom Dixon. Dabei wird besonders auf eine langlebige Verarbeitung Wert gelegt sind.

Tom Dixon ist in designbewussten Milieus nicht mehr wegzudenken, ob in Design-Hotels, edle Boutiquen oder Architektenhäusern, mit Sicherheit wird man dort das ein oder andere Stück von Tom Dixon entdecken!